Initiative für ein Kulturhaus in Pfullingen e.V.
Kultur in Pfullingen

Offener Stammtisch

 

25. November 2018

11:00 - 12:30 im Restaurant Klostergarten


 „Ist qualitatives Wachstum möglich? Wie könnte es aussehen?“


 Fast täglich liest und hört man in verschiedenen Medien Beiträge und Statements, in denen es um Klima, Umweltschutz, Fahrverbote, Müllentsorgung und weitere Fragen, die die Menschen bewegen, geht. Fragen, die unsere Zukunft betreffen. Und dies mit Berechtigung. Alle Experten sind sich einig, dass ein „Weiter so“ nicht möglich ist.
Am Stammtisch können/werden wir diskutieren, ob wir nur die Alternative haben: Untergang oder Zurück! Müssen wir in unserem Wachstumszug die Vollbremse ziehen oder können wir umschalten auf ein qualitatives Wachstum und unseren Wohlstand dennoch erhalten? Eine ganze Reihe von Fragen sind damit verknüpft, zum Beispiel:
Wie können wir so handeln, dass unsere Kinder und nachfolgende Generationen ähnlich gute Voraussetzungen vorfinden, wie wir sie im Moment noch genießen dürfen? - Was ist unter qualitativem Wachstum zu verstehen? - Was bedeutet Wohlstand und bedeutet dies zwangsläufig Ressourcen-Verschwendung? - Schließt qualitatives Wachstum quantitatives Wachstum aus? Worin unterscheiden sie sich? - Welche Bedeutung kommt dem Staat, der Wirtschaft, jedem Einzelnen zu? - Gibt es lokal Möglichkeiten und was kann der Einzelne tun? Mit diesen Fragen wollen wir allen die Möglichkeit geben, ihre Sorgen, Vorschläge, Wünsche, Anregungen einzubringen und zu diskutieren. Wir freuen uns auf einen regen Austausch.
Das Ende ist gegen 12.30 Uhr. Ausklang bei Bedarf beim anschließenden Weißwurst-Essen.

Artikel im Reutlinger Generalanzeiger vom 27.11.2018

 

08. April 2018

11:00 - 12:30 im Restaurant Klostergarten


 „Digitalisierung - Fluch oder Segen?“


 Die Digitalisierung greift in alle Lebensbereiche ein, ob dies der private Kalender, Facebook, Partnerwahl, Google als Auskunftssystem, der Roboter im Produktionsprozess oder das selbstfahrende Auto ist, wir werden auf Schritt und Tritt mit der Digitalisierung konfrontiert. Das Thema „Digitalisierung“ wirft dabei nicht nur technische Fragen auf, sondern hat auch eine ethische Dimension. Dürfen oder müssen wir unser ganzes Leben digitalisieren lassen? Wie können wir ein Leben gestalten, ohne ein digitaler Zwilling zu sein? Es geht nicht nur um die Nutzung von neuen Möglichkeiten sondern auch um Begrenzung von Arbeitsressourcen, die unweigerlich zu einer hohen Arbeitslosigkeit führt. Ist unser Gesellschaft bereit für diese Solidarität? Diese und andere Veränderungen der Gesellschaft werfen Fragen über Grenzen menschlichen Lebens, Freiheit und Menschenwürde auf, die wir mit den Pfullinger Bürgern zwanglos diskutieren möchten. Der Frühschoppen endet wie immer mit einem gemeinsamen Weißwurstessen.

05. November 2017

 „Tote Hose in Pfullingen? Nein danke!“


 Unter diesem Titel lädt i`kuh, die Initiative für ein Kulturhaus in Pfullingen, zu ihrem nächsten Frühschoppen am Sonntag, den 5.11., um 11Uhr in den Klostergarten in Pfullingen ein. Zwar gibt es unzählige aktive Vereine in der Stadt, die in ihrem Umfeld für Begegnung, Kultur und Unterhaltung sorgen, trotzdem aber ist vor allem die Innenstadt von Pfullingen tagsüber und erst recht abends weitgehend ausgestorben, weil sich viele Bürger in ihrer Freizeit eher nach Reutlingen und in die Umgebung orientieren. Das „Integrierte Stadtentwicklungskonzept“, ISEK, das Zukunftsperspektiven für Pfullingen entwickeln soll, öffnet die Tür für eine breite Bürgerbeteiligung auch für diese Frage. Deshalb lohnt es sich, jetzt gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern aus den unterschiedlichsten Kreisen und Schichten über Möglichkeiten für eine lebendigere Stadt, vor allem auch jenseits kommerzieller Angebote, nachzudenken. Alle Ideen und Visionen, kreativ und unkonventionell, sind herzlich willkommen. Für einen lebhaften, gerne auch kontroversen Austausch darüber, möchte der i`kuh-Frühschoppen eine Plattform bieten.

26. März 2017

 Thema: Wie können Pfullinger Bürger die Entwicklung ihrer Stadt mitgestalten


 Wie bewältigen wir unsere Verkehrsprobleme hinsichtlich Tempo und Feinstaub? Soll Pfullingen wachsen und damit immer mehr wertvolle Natur opfern? Diese und noch viel mehr interessante Fragen stellen sich leider noch zu wenig engagierte Bürger. Geht’s auch anders? Diesen Fragen will der Pfullinger Kulturverein I‘kuh im Rahmen der öffentlichen Diskussionsreihe auf den Grund gehen. In anderen Kommunen, z.B. in Nürtingen, ist man bei Bürgerbeteiligungen schon sehr weit gekommen. „Bürgerbeteiligung bedeutet die möglichst umfassende und frühzeitige Information der Bürger über Vorhaben der Stadt, die Folgen für die Gestaltung ihres Lebensumfeldes haben, sowie die Möglichkeiten der Information, der Mitwirkung und der Mitgestaltung bei deren Vorbereitung, Durchführung und Umsetzung. Die Initiative .... können alle ergreifen: die Bürger, der Gemeinderat, ... die Verwaltung ... .“

Bei dieser Diskussion sind alle Bürger, die das Thema Bürgerbeteiligung interessiert, herzlich eingeladen. Wie schon bei der ersten erfolgreichen Diskussionsrunde ist auch eine kontroverse Diskussion erwünscht, jeder darf hier alles sagen.

 

 
VERANSTALTUNGEN 2018

 25.01. - Kulturwege - Reisewege 

Mit Helga Pech von Montevideo in die Antarktis

 

 01.03. - Carmen-Suiten für Blockflöten 

arrangiert von Jonas Wolf

 

 02.03. - MostKult 

gemeinsam mit dem Obst- und Gartenbauverein

 

 03.05. - Pfulben - Talk I 

zusammen mit Stadtbücherei und RTF 1

zur RTF.1 Mediathek

 

 23.06. - Open Air Konzert 

Bericht

 

 18.10. - Pfulben -Talk II 

zusammen mit Stadtbücherei und RTF 1

Mehr...

 

 16.11. + 17.11. - KiK 

Kultur im Klosterkeller

Infos...

 

 offener Stammtisch 

Termine und Infos